Düsseldorf - Die Platte ist fast auf den Tag genau 30 Jahre alt – und sie zählt zu den Klassikern der Toten Hosen: „Ein kleines bißchen Horrorschau“ erschien im November 1988.

Mit dem Ohrwurm „Hier kommt Alex“ stürmten die „Hosen“ die Album-Charts und erreichten dort einen beachtlichen siebten Platz.


Platz 3 hinter BossHoss und Michael Patrick Kelly
Jetzt ist die „Horrorschau“ wieder da, neu aufgelegt – und schafft die Chart-Sensation: auf Anhieb Platz drei der Album-Charts, hinter „Black is Beautiful“ von „The BossHoss“ und „iD“ von Michael Patrick Kelly.

Die „Hosen“ können diesen Erfolg kaum fassen: „Heute Abend stoßen wir mit Euch auf einen amüsanten und unerwarteten Erfolg an: Fast auf den Tag genau 30 Jahre nach Veröffentlichung schafft Ein kleines bißchen Horrorschau« den Wiedereinstieg auf Platz drei und damit seine bislang höchste Platzierung in den deutschen Albumcharts. Im Herbst 1988 war Position sieben das höchste der Gefühle“, schreiben sie auf ihrer „Facebook“-Seite.

Schon 2007 gab's die Platte neu
Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass „Ein kleines bißchen Horrorschau“ wieder aufgelegt wird: Zum 25-jährigen Bestehen der „Toten Hosen“ 2007 wurden die Stücke „remastert“.

Der Düsseldorfer Bestsellerautor Jan Weiler schrieb damals ein neue, zweites Beipackheft, das ein Interview mit der Band enthielt.

Das fünfte Studioalbum
„Ein kleines bißchen Horrorschau“ ist das fünfte Studioalbum der „Toten Hosen“ und wurde für die Inszenierung von „A Clockwork Orange“ an den Kammerspielen Bad Godesberg geschrieben – Ralf Richter spielte damals die Hauptrolle, die „Hosen“ wirkten als Statisten in dem Stück mit.

Auf dem Cover ist Ludwig van Beethoven zu sehen – und Klänge aus dessen berühmter 9. Sinfonie ziehen sich als roter Faden durch das Album.

1988 schärfere Konkurrenz
Und warum schaffte die Platte damals nur den siebten Chart-Platz?
Auf Platz eins war im November 1988 U2 mit „Rattle and Hum“.

Im gesamten Jahr räumten Dirty Dancing, Herbert Grönemeyer mit „Ö“, Michael Jackson mit „Bad“ ab.
Auch die „Hosen“-Konkurrenz Die Ärzte hatte mit „Nach uns die Sintflut“ einen Riesenerfolg.