Köln - Tausende Fans des puerto-ricanischen Künstlers Nicky Jam könnten auf den Kosten für ein Konzert in Köln sitzen bleiben.

Das für Sonntag, den 3. Juni, in der Lanxess-Arena geplante Konzert wird nicht stattfinden.
Der Ticketverkauf wurde gestoppt, die Webseite des Veranstalters „Starshine Tickets“ existiert nicht mehr – „Dieser Internetauftritt wird derzeit überarbeitet“, heißt es dort.


Im Insolvenzfall gibt es kein Geld zurück
Der Konzerttermin wird zudem nicht mehr in der offiziellen Eventliste auf der Webseite der Lanxess-Arena aufgeführt.

Auf Nachfrage des „Kölner Stadt-Anzeiger“ hat die Pressestelle der Lanxess-Arena mitgeteilt, dass das Konzert „nicht in der Arena" stattfinden wird.
Mehr könnte man nicht sagen, alles weitere sei Sache des Veranstalters.

Damit herrscht für Tausende Fans, die zwischen 40 und 120 Euro für ein Ticket bezahlt haben, aktuell Ungewissheit, wie es weitergeht.
„Im Regelfall zahlt der Veranstalter das Geld für die Tickets zurück, wenn ein Konzert nicht stattfinden kann“, erklärt uns „Kölnticket“.


Das Unternehmen hatte bis zuletzt selbst Tickets im Namen von „Starshine Tickets“ verkauft, dieser Verkauf sei nun aber gestoppt worden.
„Eine ungewöhnliche Maßnahme“, sagt ein Mitarbeiter.

Zudem erklärt er, dass es einen Ausnahmefall gebe, in dem Geld nicht zurückerstattet würde: „Geht ein Veranstalter insolvent, ist es nicht ausgeschlossen, dass die Kunden auf ihren Tickets sitzen bleiben.“

Die Haftung in einem solchen Fall läge immer beim Veranstalter, beteuert „Kölnticket“.
Das würde in dem Fall auch für das „Los Favoritos Latino Festival“ gelten, was „Starshine Tickets“ am 28. Juli in der Lanxess-Arena veranstalten wollte.
Auch das ist auf der Webseite der Arena nicht mehr aufgelistet.

Veranstalter zieht die Wut der Fans auf sich
Die Veranstalter hatten bereits Ende April die Wut einiger Fans auf sich gezogen, als es Tickets, die seit Anfang des Jahres im Verkauf sind, mit einem Rabatt von 50 Prozent zu kaufen gab.

„Das ist nicht gerecht“, „Ich will mein Geld zurück“, „Wir wurden reingelegt“, kommentieren einige Nutzer unter dem Beitrag in der Konzert-Veranstaltung bei Facebook.

Es wird außerdem beklagt, dass „Starshine Tickets“ nicht mehr auf Anfragen reagiert.
Auch für uns war der Veranstalter nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.
Auf der offiziellen Webseite des Künstlers sind die beiden von „Starshine Tickets“ organisierten Konzerte in Köln und Ulm (2. Juni) nicht mehr aufgeführt.
Dabei hatte Nicky Jam in einem Facebook-Video vom 9. Mai noch angekündigt, an jenem Wochenende in den beiden deutschen Städten aufzutreten.