In einem Instagram-Video hatte Dieter Bohlen (67) zum ersten Mal über sein Aus bei DSDS gesprochen.
Offen thematisierte er dabei seine Meinungsverschiedenheiten mit der neuen RTL-Geschäftsführung.
Ein Beispiel dafür hatte er auch parat.
„Ich hätte da niemals den Wendler reingesetzt“, sagte Bohlen.

Ex-Schlagersänger Michael Wendler war in der 18. Staffel zunächst Teil der Jury von „Deutschland sucht den Superstar“, bis RTL keine Lust mehr auf dessen krude Verschwörungstheorien hatte.
Der 49-Jährige wurde gefeuert – und aus den bereits produzierten Folgen herausgeschnitten.

Die Wunde sitzt offenbar tief bei dem Corona-Leugner.
Dazu jetzt noch der Nebensatz-Angriff von Dieter Bohlen.
Das kann der Ex-Schlagersänger natürlich nicht auf sich sitzen lassen.
Tief beleidigt poltert Wendler jetzt auf Telegram zurück.

Nach Bohlen-Statement rastet er aus
Ja, die Aussage von Bohlen war ein Seitenhieb gegen Michael Wendler.
Dass der sich persönlich angegriffen fühlt, wundert da nicht.
Dass er aber so heftig, so lang und so laut reagiert, damit war nun nicht zu rechnen.

In Großbuchstaben und offenbar sehr aufgebracht veröffentlichte er jetzt einen langen Text auf Telegram.
Quintessenz: Bohlen ist fies, DSDS war doof und RTL hat keine Ahnung.

Wörtlich schreibt er: „Wie armselig, Herr Bohlen.
Was für eine miese Anspielung, ich hätte etwas mit seinem Rausschmiss bei RTL zu tun.“
Begleitet wird der Post wie bei Wendler üblich von SEHR vielen Ausrufezeichen-Emojis.

Wendler weiter: „Bohlen alleine ist schuld an den miesen DSDS-Quoten der Vergangenheit.
Die Luft war einfach raus.
Seine monströsen Gagen-Vorstellung konnte und wollte offensichtlich RTL nicht mehr erfüllen.“

Abrechnung mit Bohlen und DSDS
Und einmal in Rage macht Wendler gleich weiter.
Jetzt ist „Deutschland sucht den Superstar“ dran: „Mit den Jahren verlor DSDS jedoch seine Glaubwürdigkeit und es ging nur noch um Bashing und Verachtung der mutigen Bewerber für diese Castingshow.“
Da fragt sich der geneigte Leser doch, warum Wendler denn überhaupt für eine Teilnahme bei DSDS zugesagt hatte.

Auch gegen RTL teilt der wütende Ex-Schlagersänger aus.
Der Sender habe ihn denunziert, deformiert und verpixelt.
Für Wendler ist auch dieser Fall klar: Das grenze an „Körperverletzung“.

Heftige Worte, die möglicherweise noch einen Nachspiel haben könnten.

Wendler war in den letzten Monaten vor allem durch wirre Theorien zu Corona aufgefallen, die seine Karriere als Sänger faktisch beendet haben.
Unter anderem hatte er publiziert, dass alle Geimpften im September sterben würden, was er inzwischen korrigieren musste.
Immer wieder ist von einer schwierigen finanziellen Lage des 49-Jährigen die Rede.
Seine Villa in Florida hat er verkauft, es soll einen Haftbefehl gegen ihn geben.

Der Zoff mit Dieter Bohlen und RTL ist also eigentlich Wendlers kleinstes Problem.