PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : The Last House on the Left 2009 Unrated German DL 720p - BluRay



dgw
20.10.15, 17:40
The.Last.House.on.the.Left.2009.Unrated.German.DL. 720p-BluRay

[Link nur für registrierte und freigeschaltete Benutzer sichtbar]

Titel: The Last House on the Left
Genre: Horror
Laufzeit: 113 Min.
Sprache/n: Englisch, Deutsch
Video Stream: BD
Audio Stream: Dolby Digital 5.1
Format: MPEG-4 H.264 / AVC
Hoster: Uploaded / Share-Online
Groesse: 4677,13 MB
Passwort: - !!!KEIN PASSWORT!!! -

INFO: Unrated

[Link nur für registrierte und freigeschaltete Benutzer sichtbar]


Beschreibung:


Auf der Suche nach geeigneten Stoffen geben sich im Augenblick die Horror-Remakes die Klinke in die Hand. Kein legendärer Gruselklassiker besonders aus den Siebzigern bleibt verschont. Nach den überzeugenden "The Texas Chainsaw Massacre"- und "The Hills Have Eyes"-Neuverfilmungen sowie Rob Zombies enttäuschender "Halloween"-Adaption trifft es Wes Cravens Debüt "The Last House on the Left", das als Begründer des Terror-Kinos gilt. Dieses Sub-Genre schildert unter Verzicht auf übersinnliche Elemente den Einbruch des Schreckens in eine harmonische Gesellschaft. Einher mit der Zerstörung der sozialen Ordnung geht die Verletzung und Zerstörung des Körpers. Die Gewaltdarstellungen bleiben roh, unglamourös und dreckig. Anstatt auf spektakuläre Schaueffekte zu bauen, leben diese Filme von einer rüden, unerquicklichen Atmosphäre.

Der von Ingmar Bergmans "Die Jungfrauenquelle" inspirierte Plot wirkt so einfach wie verstörend: Zwei Mädchen fallen eine Bande Psychopathen in die Hände, die sie erniedrigen, vergewaltigen, foltern und schließlich töten. Nach einer Panne landen die Kriminellen im Elternhaus ihrer Opfer, wo man sie zunächst freundlich aufnimmt. Doch nachdem die Eltern vom Verbrechen erfahren, schreiten sie zur blutigen, unbarmherzigen Rache. Cravens billig produziertes Original weist zwar überflüssige Comedy-Einlagen, teils überforderte Akteure und einen ruppigen Inszenierungsstil auf, vermag aber als Abgesang auf die friedliebende Hippie-Ära nachhaltig zu irritieren. Zahlreiche drastische Szenen musste der Newcomer schon vor Start entfernen, die inzwischen auf diversen DVD-Veröffentlichungen zu finden sind. Nicht aber in Deutschland, wo die Astro-Videofassung länger als die Kinoversion ausfiel, während die Special Edition-DVD für eine Freigabe wieder extrem gekürzt werden musste. Im Vergleich zum weitaus härteren Remake wirkt diese Entscheidung unverständlich. Die Neuverfilmung unter der Regie des Griechen Dennis Iliadis, der zuvor mit "Hardcore" einen ungeschliffenen Einblick in die Bordellszene gab, weicht allerdings in drei entscheidenden Punkten vom Original ab. Der geistig zurück gebliebene Komplize wurde durch den Slacker Justin ersetzt. Zunächst erweist sich der unfreiwillige Lockvogel für die beiden Mädchen, deren Leichtsinn und Ungehorsam nach Horrorregeln sofort bestraft wird, als passiver, angeekelter Zuschauer, wird aber im fortschreitender Handlung als Gegner seines unberechenbaren Vaters stärker zur Identifikationsfigur aufgebaut. Wo im Original die entsetzten Eltern nackte Selbstjustiz als Katharsis praktizieren, handeln sie dieses Mal zunächst eher in Notwehr, wenn auch mit dramatischen Folgen. Erst die überspitzte Schlusssequenz in "Saw"-Manier folgt ganz den Erwartungen des aktuellen Rachekinos. Die dritte Änderung soll hier nicht weiter erläutert werden, weil sie zu den wenigen unvorhergesehenen Wendungen der einfachen Story gehört, aber dies verwässert das ursprüngliche Konzept am nachhaltigsten. Im Gegensatz zum Terrorkino der Siebziger ist hier am Ende die konservative Ordnung wieder hergestellt. Dazu setzen Iliadis sowie seine Autoren Carls Ellsworth (Wes Cravens "Red Eye") und Adam Alleca in ihrer finalen Zerstörungsorgie Küchengeräte als spektakuläre Mordmaschinen ein, was den ursprünglich realistisch angelegten Plot zunehmend konstruierter erscheinen lässt. Trotz der unerbittlichen Konfrontation zwischen den Feinden besteht für Oberschurken Krug noch genügend Gelegenheit, Sprüche zu klopfen. Sicherlich gehört die Besetzung zu den wesentlichen Vorzügen gegenüber der älteren Fassung. Garret Dillahunt verkörpert den finsteren Widerling weitaus glaubwürdiger als den blassen Verfolger in der wenig beachteten "Terminator"-Serie. Stärker noch können die gegen ihren Typ besetzten Elternrollen überzeugen, wobei man Monica Potter und Tony Goldwyn eher aus komödiantischen Stoffen kennt. Besonders Goldwyn als verzweifelter Berserker zählt zur eigentlichen Überraschung des von Wes Craven und wieder von Sean S. Cunningham ("Freitag der 13.") produzierten Remakes. Zu den weiteren Stärken gehört die optische Gestaltung. Wie im Original bauen Iliadis und seine Kamerafrau Sharone Meir auf Handkameraeinsatz, was das Geschehen unmittelbarer und direkter wirken lässt. Nach dem Kontrast des düsteren nächtlichen Prologs mit Krugs blutiger Befreiung und der Sonnen durchfluteten Einführung der familiären Protagonisten wird den Bildern bei weiterer Konfliktzuspitzung immer stärker die Farbe entzogen, bis das Finale, nach Ausfall des Stromgenerators, weitgehend im nur durch Taschenlampen und Kerzenlicht erhellten Dunkel bestritten wird. Die drastische Vergewaltigungssequenz setzt Meir in einer Kombination aus Totalen und Detailaufnahmen von Händen oder Haaren zusammen, was bei aller Härte eine gewisse Distanz aufbaut. Letztlich obsiegt dann doch wieder die Erwartungshaltung (amerikanischer) Horror-Konvention. Ohne sie zu Meisterwerken erheben zu wollen, waren zuletzt die vergleichbaren "The Strangers" und "Eden Lake" weitaus konsequenter in ihrem nihilistischen Machart.

Fazit: Ein formal bemerkenswerter, beeindruckend gespielter Rachethriller, der sein düsteres Konzept durch Ungereimtheiten, Eingeständnisse an Zuschauererwartungen und überzogene Mordeinlagen verwässert.

nfo:

General
Unique ID : 175769789892523700105811481535364180659 (0x843C07B90ABEBA08ADC6048621AFAAB3)
Complete name : lhd-tlhotlunr-720p.mkv
Format : Matroska
Format version : Version 2
File size : 4.57 GiB
Duration : 1h 53mn
Overall bit rate : 5 755 Kbps
Movie name : The Last House On The Left 2009 2-in-1 Theatrical & Unrated.Title0.BlurayRip
Encoded date : UTC 2014-12-28 14:14:59
Writing application : mkvmerge v4.5.0 ('Speed of Light') gebaut am Feb 1 2011 02:10:32
Writing library : libebml v1.2.0 + libmatroska v1.1.0

Video
ID : 1
Format : AVC
Format/Info : Advanced Video Codec
Format profile : [email protected]
Format settings, CABAC : Yes
Format settings, ReFrames : 4 frames
Codec ID : V_MPEG4/ISO/AVC
Duration : 1h 53mn
Bit rate : 3 471 Kbps
Width : 1 280 pixels
Height : 696 pixels
Display aspect ratio : 1.85:1
Frame rate mode : Constant
Frame rate : 23.976 fps
Color space : YUV
Chroma subsampling : 4:2:0
Bit depth : 8 bits
Scan type : Progressive
Bits/(Pixel*Frame) : 0.163
Stream size : 2.67 GiB (58%)
Writing library : x264 core 140 r2377 1ca7bb9
Encoding settings : cabac=1 / ref=5 / deblock=1:-1:-1 / analyse=0x3:0x133 / me=umh / subme=7 / psy=1 / psy_rd=1.00:0.15 / mixed_ref=1 / me_range=16 / chroma_me=1 / trellis=2 / 8x8dct=1 / cqm=0 / deadzone=21,11 / fast_pskip=1 / chroma_qp_offset=-3 / threads=12 / lookahead_threads=2 / sliced_threads=0 / nr=0 / decimate=1 / interlaced=0 / bluray_compat=0 / constrained_intra=0 / bframes=3 / b_pyramid=1 / b_adapt=2 / b_bias=0 / direct=1 / weightb=1 / open_gop=0 / weightp=1 / keyint=240 / keyint_min=23 / scenecut=40 / intra_refresh=0 / rc_lookahead=30 / rc=2pass / mbtree=1 / bitrate=3471 / ratetol=1.0 / qcomp=0.60 / qpmin=0 / qpmax=69 / qpstep=4 / cplxblur=20.0 / qblur=0.5 / ip_ratio=1.40 / aq=1:1.00
Language : English
Default : Yes
Forced : No

Audio #1
ID : 2
Format : DTS
Format/Info : Digital Theater Systems
Mode : 16
Format settings, Endianness : Big
Codec ID : A_DTS
Duration : 1h 53mn
Bit rate mode : Constant
Bit rate : 768 Kbps
Channel(s) : 6 channels
Channel positions : Front: L C R, Side: L R, LFE
Sampling rate : 48.0 KHz
Bit depth : 24 bits
Compression mode : Lossy
Stream size : 624 MiB (13%)
Title : German
Language : German
Default : Yes
Forced : No

Audio #2
ID : 3
Format : DTS
Format/Info : Digital Theater Systems
Mode : 16
Format settings, Endianness : Big
Codec ID : A_DTS
Duration : 1h 53mn
Bit rate mode : Constant
Bit rate : 1 509 Kbps
Channel(s) : 6 channels
Channel positions : Front: L C R, Side: L R, LFE
Sampling rate : 48.0 KHz
Bit depth : 24 bits
Compression mode : Lossy
Stream size : 1.20 GiB (26%)
Title : English
Language : English
Default : No
Forced : No

Text #1
ID : 4
Format : VobSub
Muxing mode : zlib
Codec ID : S_VOBSUB
Codec ID/Info : The same subtitle format used on DVDs
Title : German forced
Language : German
Default : Yes
Forced : Yes

Text #2
ID : 5
Format : VobSub
Muxing mode : zlib
Codec ID : S_VOBSUB
Codec ID/Info : The same subtitle format used on DVDs
Title : German complete
Language : German
Default : No
Forced : No

Text #3
ID : 6
Format : VobSub
Muxing mode : zlib
Codec ID : S_VOBSUB
Codec ID/Info : The same subtitle format used on DVDs
Title : English complete
Language : English
Default : No
Forced : No

[Link nur für registrierte und freigeschaltete Benutzer sichtbar]


Uploaded / Share-Online
DOWNLOAD ([Link nur für registrierte und freigeschaltete Benutzer sichtbar])